Aus der Weihnachtsbäckerei

Als ich ein Kind war, und es gab in der Adventszeit ein besonders rotes Abendrot, dann sagte meine Mutter zu mir: “Das sind die Engelchen, die helfen dem Christkind, Weihnachtsplätzchen zu backen.“ Das glaubte ich natürlich. Denn rote Glut sah ich im Winter immer im gusseisernen Ofen in unserer Küche (in der auch mein Lieblingskuschelhund verschwand, nachdem ich drauf gekotzt hatte, als ich Blinddarmentzündung hatte), und ich sah auch, wie meine Mutter den Plätzchenteig machte, mit viel guter Weihnachtsbutter vom Butterberg und nach einem Rezept von Dr. Oetker. Das ganze wurde durch den Fleischwolf gedreht. Vorne war eine schmale Schablone, durch die der Teig herausquoll. Ein endloses Band das in Schleifen, Schlangen oder Kringel gelegt wurde. Daraus wurden dann duftende Berge von Spritzgebäck, mal mit Schokoladenguss an den Spitzen, mal ohne. Die mit Schokolade waren natürlich am schnellsten weg.

Heute habe ich eine Gasheizung mit blauer Flamme und weiß längst, dass das Rot beim Abendrot von der Luftverschmutzung kommt. Deshalb glüht der Himmel über Berlin abends ja oft in besonders flammenden Farben. Natürlich weiß ich auch, dass die Weihnachtsgeschenke vom DHL-Mann gebracht werden. Aber Engelchen, Engelchen, die Weihnachtsgeschenke basteln, die gibt es immer noch. Ehrlich!
Sie heißen Birgit und Matthias und sie haben mir dabei geholfen, ein feines, kleines Buch zu veröffentlichen, um es euch unter den Weihnachtsbaum zu legen.

Es heißt „Das Wunder vom Sparrplatz“. Birgit hat es tatsächlich geschafft, in meinen mittlerweile mehr als 250 Blogbeiträgen über Gott und die Welt einen roten Faden zu finden. Sie beschreibt das im Vorwort so:

„Das Wunder vom Sparrplatz“, das sind Erzählungen eines Vaters aus dem rauen Berliner Stadtteil Wedding. Das ist ein Vater mit Leib und Seele und aus ganzem Herzen. Ein (manchmal etwas melancholischer) Single-Mann, der allein oder mit seinen Kindern durch seinen Kiez im Wedding streift. Dabei richtet sich seine Aufmerksamkeit ganz auf das Leben auf der Straße, auf die kleinen Alltagsszenen, die sich in den Cafés seines Viertels, beim Friseur oder auch am Spielplatz entfalten. Ein Flaneur mit Kinderwagen.

Ins Buch gekommen sind fast dreißig Geschichten aus sieben Jahren. Von Kindern und Abenteuern, von grauen Straßen, großem Glück und kleinen Fluchten. Und von Wundern natürlich, die immer wieder geschehen können. Es schneit auch viel in den Erzählungen.
Matthias hat das alles professionell mit vielen Korrekturschleifen in einer wunderschönen Schrift gesetzt und jetzt ist es ein richtiges Buch geworden. Ich freu mich sehr darüber. Es ist etwas ganz anderes, einen Text in ein Blog zu tippen, oder einen Text für ein Buch vorzubereiten. Zu sehen, wie die Rechtschreibfehler verschwinden und manche Brüche in den Erzählungen, wie aus Flattersatz ein solider Blocksatz wird und der Stolz zu erleben, die letzten Korrekturfahnen in der Hand zu halten. Es war ein Abenteuer eigener Art. Und ich glaube, es hat sich gelohnt. Dass wir es geschafft haben, es jetzt noch vor Weihnachten herauszubringen, ist sowieso ein Wunder. Es ist natürlich das ideale Geschenk für alle, die schöne Bücher lieben. Schaut mal rein – es lohnt sich. 😉

Das Buch ist bei bookmundo.de im Selbstverlag herausgekommen.

Wer möchte, kann es dort direkt bestellen (leider mit 4,99 Euro Versandkosten, egal wie viele Bücher man bestellt).

Aber viel schöner ist es ja sowieso, sich das Wunderbuch in einer richtigen Buchhandlung abzuholen. Im Wedding gibt es das Buch natürlich in der einzigen inhabergeführten Buchhandlung im ganzen Kiez: belle et triste in der Amsterdamer Straße. Ihr könnt es in jeder anderen Buchhandlung bestellen unter der ISBN 9789403644677

Ihr könnt es auch direkt bei mir bestellen. Einfach eine Mail an info@kafkaontheroad.blog

Dann kostet es 8,50 Euro und 2 Euro Versand.

Tja, und jetzt bin ich mal gespannt, wie es euch gefällt.

Rolf Fischer
Das Wunder vom Sparrplatz
Selbstverlag bei bookmundo.de
ISBN 9789403644677
80 Seiten, 8,50 Euro

18 Gedanken zu “Aus der Weihnachtsbäckerei

  1. Lieber Rolf,

    mir hat es einfach riesigen Spaß gemacht, Deine Geschichten, die ich ja vom Blog her schon so sehr mag, nochmals zu lesen und mit dir eine „best of“-Auswahl zu treffen. Danke für das „Engelchen“ :-). Jetzt drücke ich dir die Daumen, dass das Buch gut angenommen wird und eine begeisterte Leserschaft findet.

    Gefällt 2 Personen

  2. Ein Buch aus den schönsten Blog Artikeln. Welch schöne Idee, lieber kafka. Das muß ich unbedingt lesen und werde mich bei Ihnen melden. Die Einleitung fand ich schön. Sofort musste ich an die Bastelstunden mit meinem Vater kurz vor Weihnachten in seinem Schuppen denken. Wenn der Holzofen bollerte und das alte Röhrenradio knarzte.
    Und Engel, lieber kafka, gibt es wirklich. Ich habe sie in meiner Reha nach dem Schlaganfall gesehen. Liebe Grüße in den Wedding

    Gefällt 1 Person

  3. Herzlichen Glückwunsch zum Buch, das termingerecht vor Weihnachten zu haben ist. Es ist gut, gelungene Blogartikel, davon hast du viele, in einem Buch zu versammeln, denn im Blog geraten sie allzuschnell in Vergessenheit. Und auf diesem Weg deinen Klarnamen zu erfahren, gefällt mir auch.
    Viele Grüße und viel Erfolg mit dem Buch
    Jules

    Gefällt 1 Person

  4. Heute wollte ich die örtliche Buchhandlung Eulenspiegel in Bad Schussenried mit der Bestellung beglücken. Aber weder die ISBN Nummer noch der Titel führten zum Erfolg. Die Buchhändlerin meinte an der Nr. könnte ein Fehler sein…. Also ich schreibe Dir eine email zur Bestellung.

    Gefällt 1 Person

    • Lieber Tom, danke für den Hinweis. Die Nummer stimmt, aber Bookmundo muss die isbn erst bei libri ins System einstellen. Das kann eine Weile dauern, sollte aber längst passiert sein. Ich warte noch auf die ersten Exemplare und dann wirst du gleich beliefert.

      Gefällt 1 Person

  5. Hallo Rolf,
    auch von mir herzlicher Glückwunsch zu deinem Buch. Und ja, es ist wirklich etwas anderes wenn man so richtig in Seiten denkt und sich nicht von Blogbeitrag zu Blogbeitrag hangelt. Macht zwar auch Spass aber so ein gedrucktes Buch von einem selbst in den Händen zu halten…ist schon cool ! Lieber Gruss, jürgen

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s