Nappo

Breuer schob den Vorhang zur Seite und öffnete das Aluminiumfenster einen Spalt zum morgengrauen Innenhof.  Er spürte den feuchten Morgendunst, der sich auf seinem Weg in den schmucklosen Vernehmungsraum zuerst auf seine weit nach hinten gelichtete Stirn legte und dann weiter zog in die hintersten Ecken voller abgestandener Luft. Ein leichten Schauer lief über Breuers … Nappo weiterlesen

75

Dieses Jahr werden in Berlin eine Menge Dinge 75 Jahre alt. Zum Beispiel der sowjetische Panzer am Ehrenmal vor dem Brandenburger Tor (natürlich ein T 34, soviel Zeit muss sein), der angeblich als erster die Stadtgrenze von Berlin überfuhr. Vor 25 Jahren hat mich ein seelenruhiger Wachtmeister von dem Panzer runtergeholt als ich meinte, sein … 75 weiterlesen

Am Fenster

Das Feuerwerk ist vorbei, der Sekt verkippt und der Walzer getanzt. Der Rausch macht eine Pause. Wir stehen am großen Fenster im vierten Stock und schauen wie aus einem Raumschiff über die strahlende Stadt und das neue Jahrzehnt. Der grauhaarige DJ scannt seine Playlists durch und startet mit zarten Geigenklängen einen zaghaften Versuch die erschöpften … Am Fenster weiterlesen

Dauerschleife

Die ungeschriebenen Blogideen stapeln sich in meinem Kopf wie die ungebügelten Hemden auf meinem Bügelbrett. Der nächtliche Ausflug zur Ruine des Steglitzer Kreisels, die Erinnerung an meine Wendeabenteuer in Leipzig vor dreißig Jahren, die Freude, alle Kinder gemeinam und ohne Streit unter den Weihnachtsbaum versammelt zu haben. Alles nur Ideen, Einstiegssätze und Möglichkeiten, die meinen … Dauerschleife weiterlesen

Fast wie Weihnachten

Gloria in excelsis deo! Lange Zeit sah es so aus, als wäre diese atemberaubend abschüssige Straße unter der fast fertigen neuen Brücke für die S 21, die meinen bisherigen Arbeitsweg abschneidet (die Brücke, nicht die Straße) das einzige Geschenk, das die Stadt Berlin mir zum hl. Fest macht. Und das würde ja eigentlich auch schon … Fast wie Weihnachten weiterlesen

Fast wie zu Hause

Das Blöde am Fliegen ist, dass es so schnell geht. Kaum hab ich mich  wieder darüber eingekriegt, dass der 128er zum Flughafen mal wieder ausgefallen ist und die BVG ne volle Viertelstunde gebraucht hat, um aus dem Depot gleich nebendran am Kutschi einen Ersatzbus zu beschaffen und dass ich, obwohl ich ja eigentlich die Flugzeuge … Fast wie zu Hause weiterlesen