Kadaverchaos

  Vorm Spätkauf um die Ecke, dort wo tagein, tagaus ein paar deutsche Trinker ihre Tage auf glänzenden Aluminiumstühlen totschlagen, stellt sich mir heute ein junger Mann mit gepflegetem Vollbart in den Weg. "Entschuldigung, vielleicht können Sie uns helfen", bittet er und deutet auf eine Gruppe älterer türkischer Männer, die um einen Bistrotisch sitzen. Ich … Kadaverchaos weiterlesen

Jeht schon

  Der fette Typ sitzt auf meinem Platz. Dreckiges Lachen, dreckige Jogginghose und ein Plautze, die zu den Knien reicht. So ein Typ, denke ich, der den Tag rauchend und feiste Sprüche klopfend verbringt - auf meinem Platz. Mein Platz, draußen vor dem türkischen Back-Shop, meine Rettungsinsel in Tagen der Elternzeit. Seit einem Monat schiebe … Jeht schon weiterlesen

Du darfst!

"Deutschland ist ein tolles Land", ruft der türkische Melonenverkäufer und weist mit ausgebreiteten Armen über sein süßes Reich, "schaut was es hier alles zu essen gibt!" Er hat seine riesigen Früchte zu einem Berg aufgetürmt, von dem herab er seine frohe Botschaft über den ganzen Marktplatz verkündet. Es ist Marktag auf dem Parkplatz hinter dem … Du darfst! weiterlesen

Locke und Glatze

Der haarige, dunkle Mann wischt sich erst ein mal die Rotze von der Nase, schmiert sie mit der Hand an sein Kaputzenshirt und fragt: "Wie lang?" Ich sitze in einen Stuhl gepresst, einen Umhang um meine Schultern, und etwas in mir sagt mir, dass ich am besten hier schnell verschwinden sollte. Aber das Gefühl hatte … Locke und Glatze weiterlesen

Rabimmel Rabammel

Die Fahrstuhltür geht auf und plötzlich ist da dieser Duft. Ich weiß nicht wie er zustande gekommen ist und wann ich ihn das letzte Mal gerochen habe, aber mit einem Mal bin ich wieder in der Grundschule und stehe in der Schlange für die Milchspeisung. Für ein wöchentliches Milchgeld bekamen wir täglich ein kleines Päckchen … Rabimmel Rabammel weiterlesen

Oh wie schön ist Ravensburg!

Es ist eine dieser tropischen Nächte. Eine Nacht, in denen das Leben sich selber feiert. Eine Nacht, wie es sie nur in Berlin geben kann. Alle Fenster stehen offen. Es ist heiß, bis weit nach Mitternacht und jede Lebensregung ist öffentlich. Bis in den zweiten Hinterhof klingen die ungehemmten Stimmen der Feiernden im Vorderhaus, im Nachbarhaus … Oh wie schön ist Ravensburg! weiterlesen

Halt durch

Halt durch, tapferer alter Wetterladen! Schon bald werden Sonnenschein und Hitze nur noch eine Erinnerung sein. Dann werden feine Niesel fallen und schwer die Morgennebel aus den Flüssen steigen. Verschwunden sind dann die leicht Bekleideten von den Ufern der Seen. Eingehüllt in deine Öljacken werden wir schweigend am Wasser stehen: Missmutig wie immer, aber endlich … Halt durch weiterlesen