Before, in and after the Wedding

Kindermund Bin mit meinen Söhnen auf dem Weg zum Fotografen. Der Fotograf, der auch alle Babybilder von ihnen gemacht hat. So Bilder, auf denen man als Paar glücklich lächelnd auf dem kuschligen Schafsfell sitzt und das Baby in die Mitte nimmt. Der Fotograf ist klug, denn er hat seinen Laden direkt neben dem Hochzeitsgeschäft. Zuerst … Before, in and after the Wedding weiterlesen

Völlig losgelöst

Das Schöne an diesem Sommer ist, dass jeder, der Mitte Fünfzig ist erzählen darf, wie er die Übertragung der Mondlandung erlebt hat, ohne dass jemand der Zuhörer die Augen verdreht. Also bei mir war es morgens vor der Schule im Sonnenschein auf dem Rasen. Die Gemeinde hatte direkt vor der neuerbauten, hellen und modernen Grundschule … Völlig losgelöst weiterlesen

In mein Jarten

Bäume haben ganz unterschiedliche Stimmen. Als ich die Linde gieße, sagt eine junge Frauenstimme "Danke", als ich vor dem Ahorn stehe höre ich eine blecherene Handwerkerstimme mit mindestens zwei Bier sagen: "Find ick jut, find ick dit." Waren natürlich nicht die Bäume, die das sagten, waren die Leute die vorbei kamen als ich mit meinem … In mein Jarten weiterlesen

Wird schon wieder

Nachdem er sich mit dem Fahrrad am Wannsee, mit dem Motorrad in Brandenburg und mit der Bohrmaschine zuhause ausgetobt hatte; Nachdem sich langsam sein Hintern  von den Berliner Schlaglöchern sein Magen von der Brandenburger Küche und seine Schulter vom Schlagbohrerer erholen, sitzt er auf den Stufen zum Garten und blinzelt.   Ach, was sag ich … Wird schon wieder weiterlesen

Schwarzbrottourismus

"Was schauen Sie denn so versonnen aus dem Fenster?", fragt mich die Seminarleiterin. Ich steh mit Mantel und Koffer in dem leeren Schulungsraum, fertig zur Rückfahrt nach Berlin. Die Zeit ist knapp, gleich fährt der Zug, aber ich wollte noch einen letzten Blick durch die Zinnen der mittelalterlichen Gemäuer auf meinen old man river werfen. … Schwarzbrottourismus weiterlesen

Im Baggerloch

Als das am Wochenende mit den Nazis in Chemnitz hochkochte, da habe ich zusammen mit 10 000en "Nazis raus!" gebrüllt. Hat nur keiner gehört. Denn wir standen in einem alten Braunkohle-Tagebau-Loch irgendwo im Osten.  Ich, mein Freund und die anderen guten Deutschen. Rund um uns alte Bagger. Und vorne die Toten Hosen. Sie erzählten uns, dass … Im Baggerloch weiterlesen